Weg
Death Note Backgrounds







Near und Mello sind ein billiger L-Abklatsch und auch sonst doof .... - .... oder?

Near und Mello sind oberflächlich.

Das kann man nur sagen, wenn man den Manga nicht gelesen hat. Zu Anfang erscheinen sie einem unsympathisch, ja. Aber kein Charakter wird immer sofort gemacht oder? Man muss ihnen eine Chance geben.

Und gerade Mello ist sicherlich nicht oberflächlich. Er macht eine Wandlung durch und hat sehr viel Tiefe - die man allerdings nicht auf den ersten Blick sieht.
Der erste Einschnitt in seinem Leben kommt sofort als man ihn sieht.

Ls Tod. Mellos Reaktionen nach sieht man nur zu deutlich dass ihm etwas an seinem Vorgänger lag. Vermutlich sogar an dem Menschen hinter dem Buchstaben. In der Death Note Novelle 'Another Note' ist Mello der Erzähler. Hier erwähnt er, dass L immer das wichtigste in seinem Leben war. Man versteht also nur zu gut warum er vollkommen ausflippt als dieser verstirbt - ausgerechnet durch Kira. Somit auch einer der Gründe, warum er Kira stellen will. Mello ist sehr impulsiv und lässt sich scheinbar gerne von Gefühlen leiten.

Sein nächster Einschnitt war die Explosion des Mafia-Hauptquartieres in dem er sich befand. Als Mello wieder auftaucht ist er tragischer denn je zuvor. Er ist stiller geworden, hält sich ein klein wenig mehr im Hintergrund. Und - er hat Verstärkung. Matt. Mit diesem geht er als einzigem wirklich vertraut um.

Alles in allem kann ein Charakter der so viel durch macht und der sich so verändert wohl nicht oberflächlich sein oder?


Near hingegen ist einfach wie er ist. Das ist ebenfalls keine Oberflächlichkeit. Das ist vermutlich seine Art. Er ist genau wie alle anderen Nachfolger Ls berechnend und äußerst intelligent. Warum sollten seine Vorstellungen Ls nicht ein klein wenig ähneln, wenn sie im gleichen Institut aufwuchsen?

Allen die behaupten die Nachfolger seien oberflächlich sei nur ans Herz gelegt, sich erst einmal eine volle Meinung zu bilden und den Manga zu lesen - denn im Anime wurde doch stark gekürzt. Zumindest der zweite Teil mit den Nachfolgern.

10.2.08 15:44


Death Note - Der Death Eraser [Pilot - Projekt]

Es gibt nicht nur die Death Note Story um Yagami Raito, L und dessen Nachfolger.

Wenige kennen es aber es existiert ein Pilot Projekt zu Death Note, worin es einen sogenannten 'Death Eraser' gibt.

 



Auch hier spielte Ryuk den begleitenden Shinigami. Doch Raito existierte hier nicht als Hauptchrakter. Stattdessen übernahm dies ein Grundschüler namens Kagami Taro. Als er das Death Note fand war er 13 Jahre alt - und im Gegensatz zu Raito war sein Englisch noch nicht all zu ausgeprägt. Er wusste was das Wort 'Note' bedeutete. Nicht aber 'Death'.
Er fing an es als eine Art Tagebuch zu nutzen. In der Schule wurde Taro von Mitschülern gemobbt und tyrannisiert. Nach einigen Einträgen und dem Nachschlagen des Wortes 'Death' wird ihm jedoch klar, was das Death Note tut. Zu diesem Zeitpunkt sind jedoch seine Peiniger bereits tot - und die Polizei wird auf den Fall aufmerksam.
Auch Ryuk ist bereits in der Menschenwelt.

Anders jedoch als in Raitos Geschichte ist Ryuk ein schussliger, tollpatschiger Shinigami. Und weil Taro sehr darunter leidet was er getan hat, überreicht er ihm den sogenannten Death Eraser. Mit diesem kann man aus dem Death Note ausradieren - und somit Einträge rückgängig machen.

Die Geschichte nimmt noch einmal eine Wendung als Ryuk sein zweites Death Note verliert. Und es fällt ausgerechnet Taros Mitschüler in die Hand der ebenfalls tyrannisiert wird. Anders als Taro will er es jedoch aktiv nutzen um sein Leben ein klein wenig zu verbessern - und anschließend selbst zu sterben. Einschließlich Taro...

Es gibt einige Unterschiede zwischen diesem Pilot-Projekt und dem Death Note das alle kennen.
Da wären insbesondere die Regeln des Death Notes. Es gibt weniger. Außerdem folgt der Shinigami Taro bis er
erwachsen ist - obwohl das Death Note zu diesem Zeitpunkt längst verbrannt wurde. Die späteren Regeln des Death Notes verbieten es Shinigamis sich in der Menschenwelt aufzuhalten wenn kein Death Note von ihnen sich dort befindet oder ein Mensch es besitzt.

 

 

Die Regeln des Death Notes im Pilot Projekt sind:


- Das Death Note kann ausschließlich von seinem Finder benutzt werden. Verliert dieser es oder wirft es freiwillig weg, so wird das Besitzrecht auf den nächsten Finder übertragen.

-> Später kann jeder es benutzen. Viele Dinge wären sonst nicht möglich gewesen. Beispielsweise der Tod der FBI Agenten durch Raye Penbar.

______________________________________

- Hat man das Gesicht der betreffenden Person nicht im Kopf, ist das Death Note unwirksam.

-> Dies trifft auf die neueren Regeln ebenfalls zu.

______________________________________

- Es kann mit jedem Stift geschrieben werden, die Farbe ist egal.
Außerdem sollte ordentlich geschrieben werden. Und es empfielt sich, die Handschrift so oft und so gut es geht zu verändern.

-> Dass Shinigamis Ratschläge geben ist ebenfalls unbekannt. Der erste Satz trifft auf die neueren Regelungen zu - der Rest nicht.

______________________________________


- Das Death Note hat 60 Seiten und pro Seite 38 Linien. Schreibst du klein, kannst du so viele Namen wie du willst hineinschreiben.

-> Das hört sich nun an, als würden die Seiten anders als in den späteren Kapiteln sich nicht unendlich erweitern lassen. Auch die weiteren Regeln lassen darauf schließen.

______________________________________


- Solange du das Death Note behältst, wird dich der Shinigami verfolgen. Seine Anwesenheit und Stimme können einzig und allein von dir wahrgenommen werden. Dafür dass der Shinigami dir sein Death Note überlasst wird er es sich eines Tages auch zurück nehmen. Die die nicht von ihm verfolgt werden möchten, geben das Death Note einfach zurück.

-> Ähnlichkeiten mit den späteren Regeln. Allerdings nicht aufgeführt ob durch das Berühren des Death Notes sich der Shinigami auch anderen zeigen kann.

______________________________________


- Die Weltherrschaft übernehmen, eine einzige Person töten oder nichts der gleichen zu tun, es liegt alles in deiner Hand.

-> Erneut ein Ratschlag der freundlich klingt. Den Ryuk niemals in das Death Note geschrieben hätte so wie ihn Raito kennen lernte.

______________________________________


- Verlierst du dein Notizbuch kannst du von deinem Shinigami jederzeit ein weiteres einfordern.
Wie viele Death Notes wirst du brauchen?

-> Das hört sich nun sehr danach an, als würde man auch ein neues verlangen können wenn es voll ist. Ebenfalls ein Unterschied.


======================================

Taro hat teilweise ein klein wenig Ähnlichkeit mit Mikami Teru, der später Raito unterstützt und zu X-Kira wird. Auch die Geschichte der Beiden ist recht ähnlich.
Sowohl Mikami als auch Taro werden gemobbt. Allerdings waren - soweit ich mich erinnern kann - die Gründe andere. Mikami setzte sich für die Gerechtigkeit ein und wurde deswegen ebenfalls oft verprügelt. Taro wurde aus andere Gründen gemobbt - vermutlich weil er einfach ein ideales Mobbingopfer war.

Außerdem sehen sie sich vom Äußerlichen ein klein wenig ähnlich.

 

-> Mikami Teru als Kind in der Grundstufe. Genau das Alter in dem Taro im Plot des Pilot Projektes ist. Eine kleine Ähnlichkeit haben sie tatsächlich.

10.2.08 12:58



Navigation


Page
Startseite
Archiv
Abonnieren
Kontakt
Gästebuch

Credits
designed by
Bild
Host

Gratis bloggen bei
myblog.de